Die >>Assenheimer Narren<< kommen während ihrer zweitägigen Ausflugsfahrt zum Gruppenbild zusammen (FID)Früh an einem verhangenen Samstagmorgen startete die Assenheimer Karnevalgesellschaft Verein Humor mit einem vollbesetzten Bus ins Land der Weine. Erster Stopp war die Ratsstätte Bruchsal wo es „Gunnies, vierter der deutschen Männerballettmeisterschaft, Narrefroistick“, benannt nach dem Vorstandsmitglied, Organisator und „Reiseleiter“ Gunther Kraft, gab. Erstes Ziel war die Europastadt Straßburg. Unter der Stadtführung von „Altennachmittagszapper“ Frank Huhn, der lange in der Stadt lebte, lernte man die vielen Sehenswürdigkeiten kennen. Die Kathedrale beeindruckte genauso wie die schönen Flaniermeilen entlang der Ill. Nach einem Besuch des Viertels Petite France ging es zur obligatorischen Bootsfahrt über die Ill . Frisch entspannt fuhr man später in ein Hotel an der elsässischen Weinstrasse. Ein typisches Abendessen d’Alsace gab Einblicke in das französische ‚Laissez faire’ beim Essen: man sollte nicht hungrig kommen und viel Zeit mitbringen. Bei einem Absacker unter dem Vollmond referierte Ehrenpräsident über seine zahlreichen Faschingserlebnisse in den verschiedenen Sektbars der Welt.. Nach dem Frühstück ging es zunächst zum Mont d’Odile wo ein herrlicher Blick in die kirchlichen Gebäude und über das satte Grün des Elsass gewährt wurde. Es folgte eine Fahrt entlang der elsässischen Weinstrasse, Für den mitfahrenden Bürgermeister Dr. Hertel waren besonders die vielen Kreisel eine Augenweide. Zum Abschluss folgte der Besuch des einzigartigen Schiffhebewerks, des Schrägaufzugs von Saint Louis/Arzviler. Ein sehr gelungener Ausflug fand nach der Rückkehr in die Niddastadt mit einem dreifach donnernden Assem Helau sein Ende. Achim Bohn, AKG Ausflug nach Straßburg am 16. August 2008 >>Assenheimer Narrenexpress fährt ins Elsass<< Karnevalsgesellschaft unternimmt zweitägigen Vereinsausflug